Wir sind aus solchem Zeug, wie das zu Träumen,Und Träume schlagen so die Augen aufWie kleine Kinder unter Kirschenbäumen,Aus deren Krone den blaßgoldnen LaufDer Vollmond anhebt durch die große Nacht.… Nicht anders tauchen unsre Träume auf,Sind da und leben wie ein Kind, das lacht,Nicht minder groß im Auf- und NiederschwebenAls Vollmond, aus Baumkronen aufgewacht,Das Innerste ist offen ihrem Weben;Wie Geisterhände in versperrtem RaumSind sie in uns und haben immer Leben. Und drei sind Eins: ein… weiterlesen

Das ist die Sehnsucht: wohnen im Gewogeund keine Heimat haben in der Zeit.Und das sind Wünsche: leise Dialogetäglicher Stunden mit der Ewigkeit.Und das ist Leben. Bis aus einem Gesterndie einsamste von allen Stunden steigt,die, anders lächelnd als die andern Schwestern,dem Ewigen entgegenschweigt. Rainer Maria Rilke… weiterlesen

Die Jahre gehn… Und doch ist’s wie im Zug:Wir gehen vor allem und die Jahre bleibenwie Landschaften hinter dieser Reise Scheiben,die Sonne klärte oder Frost beschlug. Rainer Maria Rilke… weiterlesen

Sei du mir Omen und Orakelund führ mein Leben an zum Fest,wenn meine Seele, matt vom MakelDie Flügel wieder fallen läßt. Gib mir das Niebesessne wieder:das Glück der Tat, das Recht zu ruhn,mit einem Wiegen deiner Glieder,Mit einem Blick für meine Lieder,Mit einem Grüßen kannst du’s tun. Rainer Maria Rilke… weiterlesen

Ich hab geschlafen und geträumt;Was hat mir mitten in der NachtGerufen und so bang gemacht,Als hätt ich Wichtiges versäumt? Am liebsten liefe ich vom Haus,Vom Garten, Dorf und Lande fortDem Rufe nach, dem Zauberwort,Und weiter und zur Welt hinaus. Hermann Hesse… weiterlesen

Nach fast drei Jahren ist Schluss: Am Donnerstag läuft die bundesweite Maskenpflicht in Fernzügen und -bussen aus. Auch im Nahverkehr, für den die Bundesländer zuständig sind, ist das der Fall: Hessen hebt Maskenpflicht in Bussen und Bahnen aufDie Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) wird in Hessen am 2. Februar 2023 aufgehoben. Einen entsprechenden Beschluss hat jetzt das Kabinett gefasst. „Die Infektionszahlen sind niedrig, und die Lage in unseren Krankenhäusern ist aktuell beherrschbar. Wir können diesen… weiterlesen

Die Einsamkeit ist wie ein Regen.Sie steigt vom Meer den Abenden entgegen:von Ebenen, die fern sind und entlegen,geht sie zum Himmel, der sie immer hat.Und erst vom Himmel fällt sie auf die Stadt. Regnet hernieder in den Zwitterstunden,wenn sich nach Morgen wenden alle Gassenund wenn die Leiber, welche nichts gefunden,enttäuscht und traurig von einander lassen;und wenn die Menschen, die einander hassen,in einem Bett zusammen schlafen müssen: dann geht die Einsamkeit mit den Flüssen … Rainer… weiterlesen

Wenn Du einen Shetländer fragst, ob der Winter düster ist – wird er lachen und dir von Up Helly Aa erzählen – Shetlands weltberühmtem Feuerfest, wenn die Inselbewohner stolz auf ihr skandinavisches Erbe zurückblicken. Die Worte lassen sich grob als Up Holy Day All übersetzen und markieren das Ende der Weihnachtszeit und den Beginn hellerer Tage. Die Hauptfeier findet am letzten Dienstag im Januar in der Hauptstadt Lerwick statt, wo Tausende von Menschen an einem… weiterlesen

Wie der stöhnende Wind durch die NachtStürmt mein Verlangen nach dir,Jede Sehnsucht ist aufgewacht —O du, die mich krank gemacht,Was weißt du von mir!Leise lösch ich mein spätes Licht,Fiebernde Stunden zu wachen,Und die Nacht hat dein Angesicht,Und der Wind, der von Liebe spricht,Hat dein unvergeßliches Lachen! Hermann Hesse… weiterlesen

»Du wirst in der Nacht die Sterne anschauen. Mein Stern wird für dich einer der Sterne sein. Dann wirst du alle Sterne gern anschauen und alle werden sie deine Freunde sein.Und dann werde ich dir ein Geschenk machen.«Er lachte noch.»Ach! Mein Kleiner, mein Kleiner! Ich höre dieses Lachen so gern!«»Gerade das wird mein Geschenk sein.«»Was willst du sagen?«»Die Leute haben Sterne, aber es sind nicht die gleichen: Für die einen, die reisen, sind die Sterne… weiterlesen