Ein ukrainischer Polizist einer Spezialeinheit feuert auf russische Stellungen an der Frontlinie in der Nähe von Kreminna.
(c) LIBKOS/AP/dpa

Vorbei der Winter, alles atmet auf
Leben kriecht aus all’n Löchern raus
Blüten überrenn’n jeden Wimpernschlag
Das erste Mal wieder Füße im Gras
Kinder spiel’n da hinten irgendwas
Eigentlich ein schöner Tag
Ist nur grad hart, es leichtzunehm’n
Nicht alles schwarz zu seh’n
Bei all der Scheiße, die passiert
Ich will die Hoffnung nicht verlier’n
Ist grade hart, es leichtzunehm’n
Nicht alles schwarz zu seh’n
Bei all der Scheiße, die passiert
Ich will die Hoffnung nicht verlier’n
Wir stell’n uns wie die Kinder blind und taub
Weder ‘n Wunder noch Geld und Gott helfen uns da raus
Es wär so einfach und ist doch so kompliziert
Ist grade hart, es leichtzunehm’n
Nicht alles schwarz zu seh’n
Bei all der Scheiße, die passiert
Ich will die Hoffnung nicht verlier’n
Ist grade hart, es leichtzunehm’n
Nicht alles schwarz zu seh’n
Bei all der Scheiße, die passiert
Ich will die Hoffnung nicht verlier’n
Dass wir die Kurve kriegen
Die Gewohnheit besiegen
Und die Dummheit ausstirbt
Für immer

(c) Johannes Stolle / Thomas Stolle / Stefanie Kloss / Andreas Nowak