27Sep/19

Herbstgefühl

Müder Glanz der Sonne!
Blasses Himmelblau!
Von verklungner Wonne
Träumet still die Au.
An der letzten Rose
Löset lebenssatt
Sich das letzte lose,
Bleiche Blumenblatt!
Goldenes Entfärben
Schleicht sich durch den Hain!
Auch Vergeh’n und Sterben
Däucht mir süß zu sein.

Karl von Gerok

24Sep/19

Herbstrose

Näher rückt die trübe Zeit
Und ich fühl’s mit Beben:
Schwinden muß die Herrlichkeit,
Sterben junges Leben!
Waldesschmuck und Blütenpracht
Sinken bald in Grabesnacht:
Scheiden, das macht Leiden!
Blumen auf der grünen Au’
Still ihr Haupt schon neigen;
Sommerabendlüfte lau
Rauhen Stürmen weichen;
Vöglein auf der Bergeshöh’,
Schmetterling am tiefen See
Müssen von uns scheiden!
Blatt sinkt nieder in den Staub,
Wird ein Spiel der Winde;
Traurig schüttelt ab ihr Laub
Auf den Weg die Linde;
Wolke eilt, dem Pfeile gleich,
Stürmend durch der Lüfte Reich,
Scheucht die trauten Sterne!
“Morgen muß ich fort von hier!”
Singt der Fink mit Grämen
Rosen schwindet ihre Zier,
Müssen Abschied nehmen. –
Ach, es macht so bittern Schmerz
Wenn, die innig liebt das Herz,
Alle uns verlassen! –

Johann Georg Daniel Arnold

23Sep/19

Der Abend naht

Mir ist, als ob ich alles Licht verlöre.
Der Abend naht und heimlich wird das Haus;
ich breite einsam beide Arme aus,
und keiner sagt mir, wo ich hingehöre.
Wozu hab ich am Tage alle Pracht
gesammelt in den Gärten und den Gassen,
kann ich dir zeigen nicht in meiner Nacht,
wie mich der neue Reichtum größer macht
und wie mir alle Kronen passen?

Rainer Maria Rilke

22Sep/19

Langenbromischer Kerb

Bromisch feiert Kerb und Kirb …

In Langenbrombach geht das Programm am Sonntag nach einem „Wählerschoppen“ ab 10 Uhr auf dem Festplatz um 13.30 Uhr mit dem Festzug weiter. Um 16 Uhr wird dort die Kerbred gehalten. Am Montag startet um 16.30 Uhr dann der Langenbrombacher „Leichenzug“, um die Kerb zu beerdigen. In Kirchbrombach gibt es am Montag ab 11 Uhr noch einen Hand- und Heimwerker-Frühschoppen und um 14.30 Uhr eine aktualisierte Kirbred.

https://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/brombachtal/bromisch-feiert-kerb-und-kirb_18197316

21Sep/19

Zur Nacht

Die Toten hängen in den Bäumen
wie Blätter und sie schwanken sacht
in vielen ungezählten Träumen,
aus denen das Gedenken schwer erwacht.
Nur nächtlings kehren ihre Wesen
zurück aus einem unbegriffnen Irgendwo.
Allein die Träume können sie erlösen,
denn in den Träumen sind sie wieder froh
und jung und ungeängstet: wohlgemut.
In Träumen wachen sie im Schläfer auf,
indessen der bei Todes Bruder ruht,
dem Leben fern wie ihrem Lebenslauf.

Günter Kuhnert † 21.09.2019

20Sep/19

Bromischer Kirb 2019

Auch in diesem Jahr findet die Bromischer Kirb wie immer am vierten Septemberwochenende im und um das Vereinsheim Kirchbrombach statt. Dieses Mal unter dem Motto Piraten-Kirb, und da der Name Programm ist gibt es in diesem Jahr sogar die Möglichkeit einen Schatz zu finden! Aber nun von vorne.

Den Auftakt des Fest-Wochenendes bildet der traditionelle Kirb-Umzug am Kirb-Freitag (20.September).
Um 16:30 ist die Aufstellung der Umzugsteilnehmer am Schwimmbad, der Zug beginnt um 17 Uhr. Über eine rege Beteiligung, sowohl auf der Strecke, als auch am Straßenrand freuen wir uns sehr! Deshalb sind Gruppen und Einzelpersonen herzlich eingeladen den diesjährigen Umzug einmal mehr unvergesslich zu machen. Wer Lust hat sich zu beteiligen kann sich bei Willi Schnellbacher telefonisch oder bei Johannes Rupprecht per Mail anmelden.

Bieranstich, Kirbbaumstellen und die Prämierung der besten Teilnehmer markieren den Beginn des bunten Abends, mit einem abwechslungsreichen Programm aus Gesang, Tanz und allem was sonst amüsiert. Dieses Jahr gibt es allerdings eine Prämiere!
Erstmals wird die Kirb Redd am bunten Abend verlesen! Wach bleiben lohnt sich also doppelt. Denn so kann man bereits zwei Tage eher als sonst erfahren, was die Nachbarn, Freunde und Vereinskameraden im vergangenen Jahr alles verbrochen haben.
Der Kirb-Samstag beginnt um 16 Uhr mit den Spielen um den geheimen Piratenschatz, ein muss für alle Abenteurer, und solche die es noch werden wollen!
Für die Schatzjäger und alle anderen gibt es ab 21 Uhr eine Disco-Party mit Bjoernsche Klingtgut im Vereinsheim, der Eintritt ist natürlich frei und gefeiert werden kann bis keiner mehr kann.

Der Kirb-Sonntag startet ganz traditionell um 10 Uhr in der Kirche. Am Vereinsheim geht es um 11 Uhr mit dem Frühschoppen los. Neu ist in diesem Jahr, dass der Betrieb nur bis zum Nachmittag geht, da keine Kirb Redd verlesen wird.
Was sich allerdings nicht geändert hat ist das Hand- und Heimwerker Früschoppen am Kirb-Montag um 11 Uhr. Wie immer kann man hier sein kühles Bier und ein leckeres Fisch-Weck genießen. Nach einem Wochenende voll Feierei muss der Fisch eben ins Wasser. Um 14 Uhr besteht erneut die Möglichkeit die Kirb Redd zu hören, für alle die sie am Freitagabend verpasst haben, oder die Schandtaten ihrer Lieben gerne noch einmal hören mögen.
Danach wird gefeiert bis keiner mehr kann.

Wie schon in den letzten Jahren befindet sich auf dem Gelände des Bauhofs ein Vergnügungspark mit Auto-Skooter, Karussell und diversen weiteren Ständen.

Die Kirbbuwe Kirchbrombach und der TSV Kirchbrombach freuen sich schon sehr auf euch.
Zum Abschluss schonmal eine kleine Trockenübung für zuhause:

Wem ist die Kirb? Unser!

https://www.bromischer-kirb.de/start.html

19Sep/19

Oh sieh den Morgen

O sieh den Morgen lächelnd sich entschleiern,
O sieh den Turm, wie er von Strahlen glüht.
Horch! Wie dem Ruhm die Freude, zieht
Des jungen Tages ersten Feuern
Entgegen schon der Wälder erstes Lied.

Ja, lächle nur bei all dem Schönen.
Dieselbe Sonne leuchtet deinen Tränen,
Wenn morgen mich der dunkle Sarg verschlingt.
Ob meinem Grabe von denselben Tönen
Erschallt der Wald, davon er heute klingt?

Dann aber wird die Seele selig schweben
Im Grenzenlosen über Raum und Zeit.
Im Morgenrot der Ewigkeit
Wird man erwachen einst vom Leben,
Gleichwie aus wüster Traumgesichte Streit.

Victor Hugo

18Sep/19

Leer ist der Tag, er geht zu Ende

Leer ist der Tag, er geht zu Ende,
Fort, heißes, unbarmherziges Licht!
Komm, süße Trösterin Nacht und sende
Herauf mir mein liebes Traumgesicht.
Dann seh’ ich ihn wieder mit Entzücken,
Den Stern meines Lebens, der mir verblich,
Und ich darf an die sehnende Brust ihn drücken,
Und es träumet mein Herz, er liebte mich.
Seine Hand so warm, seine Lippen so wonnig,
Und er spricht es zu mir, das berückende Wort,
Seine Stirn so klar, sein Auge so sonnig,
Durch alle Himmel trägt er mich fort.

Julius Wolff

17Sep/19

Dahlie

An Schönheit bist du zwar die Königin;
Denn selbst der Schmuck der vielgepries`nen Rose
Reicht nicht an deine bunte Schönheit hin.
Doch ruht kein Immlein aus in deinem Schoße,
Weil dir von Honigduft fehlt jede Spur. –
Du prahlst mit Glanz und – äußerer Schönheit nur.
Und du mit wunderbarem Götterleib,
So schön wie wenig Sterbliche ihn tragen,
Bist wohl gepriesen als das schönste Weib.
Doch bitter wehmutsvoll muß ich es sagen,
Daß du der Dahlie gleichst, die ohne Duft
Nur schön geschmückt ist wie – die Totengruft.

Karl Friedrich Mezger

16Sep/19

Denk’ an deine Jugendsonne

Denk’ an deine Jugendsonne,
wenn dich’s in der Seele friert;
träum von Jugendglück und Wonne,
wenn es Herbst im Herzen wird.
Strömt der Sonne Strahlenquelle
auch nur einen Augenblick: –
bleibt ihr Glanz in Herz und Seele
doch noch lange Zeit zurück!
Träumst du auch nur für Sekunden
von dem Glück, das längst dahin: –
ist dir gleich der Traum entschwunden,
lang’ glüht dir sein Bild im Sinn.
Schmückst mit Blumen neu die Liebe,
suchst des Freundes treue Brust
gleich, als ob sie ewig bliebe,
quillt des Geistes Götterlust.
Denk’ an deine Jugendsonne,
und du fühlst dich neu entzückt;
und du singst in Glück und Wonne
Lieder, die dich einst beglückt.

Balder vom Berge