Die „Wendelinuskapelle“ liegt zwischen Weinbergen und Streuobstwiesen oberhalb von Klein-Umstadt. Von der Wendelinuskapelle schweift der Blick weit über die Untermainebene: Bei klarem Wetter sind die Höhenzüge von Hunsrück, Taunus, Vogelsberg und Spessart zu erkennen. Das 1621 erstmals genannte Kapellchen hat als Namenspatron einen fränkischen Einsiedler aus dem 6. Jahrhundert. Er war Schutzhirte für Vieh und Flur.