Wohin

Freitag, 29. August 2014

14august029

… fühl mich wie vom Blitz getroffen,
wie’n Stromschlag in meinen Venen
meine Arme ganz weit offen und ich kann auch kaum noch stehn
bei all den Katastrophen musstest du auch noch passieren
warum ist das Schöne bloß verboten und ich frag mich wohin das führt
wohin, wohin, wohin,
wohin, wohin, wohin dass führt …
Ach Zeit bleib jetzt stehn – nur diesen Moment
für immer
und Erde halt still – nur diesen Moment
für immer…

Peter Plate

 

Lass den Sommer gehen …

Donnerstag, 28. August 2014

14august028

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Eduard Mörike

 

Kate’s return

Dienstag, 26. August 2014

14august026

Kate Bush returns to the stage tonight after a hiatus of 35 years.

Ooh, he’s here again – The man with the child in his eyes

He’s very understanding and he’s so aware of all my situations
And when I stay up late
He’s always waiting
But I feel him hesitate
Oh, I’m so worried about my love
They say „No, no, it won’t last forever“ and here I am again my girl
Wondering what on earth I’m doing here
Maybe he doesn’t love me
I just took a trip on my love for him

Ooh, he’s here again – The man with the child in his eyes

Kate Bush

 

Vor der Sonne pt.2

Montag, 25. August 2014

14august025

Dort kniee nieder und falte die Hände,
es ist ein heiliger Ort und sein Name und Wort ist ohne Anfang und Ende.
Es wird dunkel und einsam um dich sein und du bist allein …
Dort wache und warte, ergeben und still, wachen mußt du und warten.
Einmal wird es sein, daß dein Engel dir öffnen darf und will
die Tore zum ewigen Garten.
Einmal wird es sein, daß überleuchtet vom eigenen Licht die Sonne über die Berge bricht.
Einmal, einmal wird es sein – Er tritt zu dir – du bist nicht mehr allein.
Die Sonne ging auf – Jesus Christ – überleuchtet vom Licht,
das ER selber ist.

Manfred Kyber

 

… is your sky full of stars ?

Sonntag, 24. August 2014

14august024

Es leuchtete in trüber Nacht vom Himmel einsam mir ein Stern, 
und ich, auch trüb, ich hab gedacht, die andern seien mir so fern.
Da lächelte mit hellem Strahl er mir die ganze Wahrheit zu
und brachte meines Zweifels Qual mit seinem Himmelsgruß zur Ruh:
„Es glänzen Millionen hier ganz in demselben Himmelslicht 
und in derselben Liebe dir, dein Auge aber sieht es nicht!“

Karl May

 

Die Sonnenblumen – Im Herbst

Samstag, 23. August 2014

14august023

Die Sonnenblumen leuchten am Zaun,
Still sitzen Kranke im Sonnenschein.
Im Acker müh’n sich singend die Frau’n,
Die Klosterglocken läuten darein.
Die Vögel sagen dir ferne Mär,
Die Klosterglocken läuten darein.
Vom Hof tönt sanft die Geige her.
Heut keltern sie den braunen Wein.
Da zeigt der Mensch sich froh und lind.
Heut keltern sie den braunen Wein.
Weit offen die Totenkammern sind
Und schön bemalt vom Sonnenschein.

Georg Trakl

 

Vor der Sonne pt.1

Freitag, 22. August 2014

14august022

Es kommt eine Stunde, du Menschenkind, wo all deine Lampen erloschen sind,
wo all deine glutenden Feuer verglüht, und all deine duftenden Blumen verblüht,
wo, keiner holden Täuschung vereint, keine Bande dich binden –
deine Augen, die so viel geweint, keine Tränen mehr finden.
Es kommt eine Stunde, du Menschenkind, wo all deine Lampen erloschen sind –
wo kein Leben lockt und kein Lachen lacht und kein Stern dir leuchtet in deiner Nacht.
Wo selbst dein Tempel, den du geglaubt in Ewigkeit zu bauen,
dir, seines Hochaltars beraubt, versinkt in Grab und Grauen.
Es kommt eine Stunde, du Menschenkind, wo all deine Lampen erloschen sind . . .
Dann ist es Zeit – Dann geh – ein Bettler im Bettelkleid –
in deiner Seele unnennbare Einsamkeit.
Dann suche dir einsam den eigenen Pfad die Berge hinauf – bis zum höchsten Grat.

Manfred Kyber

 

Abendstimmung

Donnerstag, 21. August 2014

14august021

Niemand kann einen Sonnenuntergang besitzen wie jenen, den wir an einem Abend gesehen haben. So wie auch niemand einen Abend besitzen kann, an dem der Regen gegen die Fensterscheiben schlägt, oder die Ruhe, die ein schlafendes Kind ausstrahlt, oder den magischen Augenblick, in dem sich Wellen an einem Felsen brechen. Niemand kann das Schönste besitzen, was es auf Erden gibt – aber wir können es bewusst genießen und lieben.

Paulo Coelho

 

Geben …

Mittwoch, 20. August 2014

14august020

Dass die Menschen von Wünschen und Begierden nach Sachen verzehrt werden,
ist nicht ihr größtes Gebrechen.
HABEN wollen und nicht rasch genug bekommen, scheint mir nicht das Hauptproblem zu sein.
Viel schlimmer ist es, dass sie nichts zu GEBEN haben:
HABEN wollen, aber unfähig sein zu GEBEN – das ist das Dilemma!

Maxie Wander

 

Vor Sonnenaufgang

Mittwoch, 20. August 2014

14august020

Im Dunkel rufen viele Vogelstimmen,
Die Bäume rauschen und die Quellen laut,
In Wolken tönt ein rosenfarbnes Glimmen
Wie frühe Liebesnot. Die Nacht verblaut –
Die Dämmrung glättet sanft, mit scheuen Händen
Der Liebe Lager, fiebernd aufgewühlt,
Und läßt den Rausch erschlaffter Küsse enden
In Träumen, lächelnd und halb wach gefühlt.

Georg Trakl

 

Previous Page »