Königswinter

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Herbstabende voll weicher Helligkeit
Mit ihrem rührend rätselhaften Zauber…
Ein böser Glanz, der Bäume buntes Kleid,
Purpurner Blätter matt und leicht Geplauder;
Die Bläue ist so neblig, still und kühl,
Worunter die verwaiste Erde trauert.

Fjodor Tjutschew

 

Am Rhein

Dienstag, 30. Oktober 2012

Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben,
sondern es ist viel Zeit,
die wir nicht nützen.

Lucius Annaeus Seneca

 

Und wer tot ist, wird ein Stern …

Montag, 29. Oktober 2012

Wenn einer eine Blume liebt,
die es nur ein einziges Mal gibt auf allen Millionen und Millionen Sternen,
dann genügt es ihm völlig,
dass er zu ihnen hinaufschaut,
um glücklich zu sein.

Antoine de Saint-Exupèry

 

… so spricht die Sternenblume

Sonntag, 28. Oktober 2012

Dies ist der Herbst:
der – bricht dir noch das Herz!
Flieg fort! flieg fort!
»ich bin nicht schön
– so spricht die Sternenblume -,
»doch Menschen lieb ich
»und Menschen tröst ich:
»sie sollen jetzt noch Blumen sehn,
»nach mir sich bücken,
»ach, und mich brechen –
»in ihrem Auge glänzet dann
»Erinnerung an Schöneres als ich,
»Erinnerung an Menschen Glück, an Menschen Glück: –
»-ich sehs, ich sehs, und sterbe so.« –

Dies ist der Herbst:
der – bricht dir noch das Herz!
Flieg fort! flieg fort!

Friedrich Nietzsche

 

Erster Schnee

Samstag, 27. Oktober 2012

Schön ist eigentlich alles,
was man mit Liebe betrachtet.

Christian Morgenstern

 

Und alles nur …

Freitag, 26. Oktober 2012

Ich würde dir gern sagen,
wie sehr ich dich mag,
warum ich nur noch an dich denken kann.
Ich fühl mich wie verhext und in Gefangenschaft
und du allein trägst Schuld daran.
Worte sind dafür zu schwach,
ich befürchte, du glaubst mir nicht.
Mir kommt es vor, als ob mich jemand warnt,
dieses Märchen wird nicht gut ausgehen.
Es ist die Eifersucht, die mich auffrisst,
immer dann, wenn du nicht in meiner Nähe bist.
Von Dr. Jekyll werde ich zu Mr. Hyde,
ich kann nichts dagegen tun,
plötzlich ist es so weit.
Ich bin kurz davor durchzudrehn,
aus Angst, dich zu verliern.
Und dass uns jetzt kein Unglück geschieht,
dafür kann ich nicht garantiern.
Und alles nur, weil ich dich liebe,
und ich nicht weiß, wie ich’s beweisen soll.
Komm, ich zeig dir, wie groß meine Liebe ist,
und bringe mich für dich um.

DTH

 

Sellerhausen

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Erinnern
das ist
vielleicht
die qualvollste Art
des Vergessens
und vielleicht
die freundlichste Art
der Linderung
dieser Qual

Erich Fried

 

Leben ist der Tanz des ewigen Wandels

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Was geboren ist wird sterben.
Was zusammengetragen wurde, wird zerstreut.
Was sich angehäuft hat, wird erschöpft.
Was aufgebaut wurde, wird zusammenbrechen.
Leben ist der Tanz des ewigen Wandels.

Tibetanisches Totenbuch

 

Leipzig

Dienstag, 23. Oktober 2012

Ja, es ist möglich, das eigene Leben zu einem Kunstwerk der Freude zu formen.
Ja, es ist möglich, seine tiefsten Herzenswünsche als Erfahrung zu erleben.
Ja, es ist möglich, in jedem Augenblick des Lebens eine Kehrtwendung zu machen.
Eine Wendung hin zu sich selbst und zu dem Himmelreich – dem unendlichen Potenzial in uns.
Ja, das ist möglich.

Rainer Maria Rilke

 

Gegenwart

Montag, 22. Oktober 2012

In der Gegenwart liegt das Geheimnis;
wenn du der Gegenwart Beachtung schenkst, dann kannst du sie verbessern.
Und wenn du sie verbessert hast, dann wird das Nachfolgende auch besser sein.
Jeder einzelne Tag trägt die Ewigkeit in sich.

Paulo Coelho

 

Previous Page »