029

Dienstag, 29. Mai 2012

 

Glauben *

Freitag, 25. Mai 2012

Die Zukunft gehört denen,
die an die Wahrhaftigkeit
ihrer Träume glauben.

Eleanor Roosevelt

 

Manchmal

Donnerstag, 24. Mai 2012

Und manchmal, während wir so schmerzhaft reifen,
dass wir beinahe daran sterben,
erhebt sich aus allem, was wir nicht begreifen,
ein Gesicht und sieht uns strahlend an.

Rainer Maria Rilke

 

Christi Himmelfahrt

Donnerstag, 17. Mai 2012

Wie sehr wir uns auch anstrengen
einige Wunden verheilen nie ganz
mit der Zeit wird man ruhiger
aber die Sorgen bleiben
Möglicherweise muss man diese Schwächen für sein Leben lang akzeptieren
dann wird es nie wieder wie früher
manchmal erkennt man sich dann selbst nicht wieder
man ist ein völlig neuer Mensch
… und es beginnt ein völlig neues Leben

 

Notwendigkeit *

Dienstag, 15. Mai 2012

Wenn der, der etwas notwendig braucht,
dies ihm Notwendige findet,
so ist es nicht der Zufall,
der es ihm gibt,
sondern er selbst,
sein eigenes Verlangen und Müssen führt ihn hin.

Hermann Hesse

We’re just who we are, there’s no pretending
It takes a while to learn to live in your own skin

I Am
When you think that no one needs you
Sees you or believes you
No one is there to understand
I Am
I’ll be there to be that someone
When you think that no one is there to hold your hand
I Am

Bon Jovi

 

Wolken

Montag, 14. Mai 2012

 

Lebendiges Grün

Sonntag, 13. Mai 2012

Über die runden, schöngewölbten Hügel lief wie eine dünne, lichte Welle das keimende Grün,
die Bäume legten ihre Wintergestalt, das braune Netzwerk mit den scharfen Umrissen,
ab und verloren sich mit jungem Blätterspiel ineinander und in die Farben der Landschaft als eine unbegrenzte,
fließende Woge von lebendigem Grün.

Hermann Hesse

 

Weiten

Samstag, 12. Mai 2012

Man kann sich die Weiten und Möglichkeiten im Leben gar nicht unerschöpflich genug denken.

Rainer Maria Rilke

 

Einsamkeit

Donnerstag, 10. Mai 2012

Du meine heilige Einsamkeit,
du bist so reich und rein und weit
wie ein erwachender Garten.
Meine heilige Einsamkeit du –
halte die goldenen Türen zu,
vor denen die Wünsche warten.

Rainer Maria Rilke

 

Vereinzelungen

Mittwoch, 09. Mai 2012

Einsam ist, wer die Schönheit zu erleben und von ihr zu sagen weiß.
Es ist die Einsamkeit des Berufenen, er darf die Kinderwelt und das Kinderleben der andern nicht teilen.
Dafür hört er die Stimmen, die jene nie hören.
Und außerdem gibt es für seine Einsamkeit, wie für jede, die Lösung und Erlösung:
Das Erkennen des Einen und Ganzen hinter allen Vereinzelungen.

Hermann Hesse

 

Previous Page »