19Nov/09

Herbstabend

Herbstabende voll weicher Helligkeit Mit ihrem rührend rätselhaften Zauber… Ein böser Glanz, der Bäume buntes Kleid, Purpurner Blätter matt und leicht Geplauder; Die Bläue ist so neblig, still und kühl, Worunter die

Read More...
16Nov/09

Worte

Worte, dachte er. Das zentrale Problem der Philosophie. Das Verhältnis des Worts zum Gegenstand … was ist ein Wort? Ein willkürliches Zeichen. Aber wir leben in Wörtern. Unsere ganze Wirklichkeit, zwischen Wörtern,

Read More...
14Nov/09

Aus

Einmal müssen zwei auseinandergehn; einmal will einer den andern nicht mehr verstehn – – einmal gabelt sich jeder Weg – und jeder geht allein – wer ist daran schuld? Es gibt keine

Read More...
13Nov/09

November

Alles will sich nun verhüllen und entfärben, Nebeltage brüten Angst und Sorgen, Nach der Nacht voll Sturm klirrt Eis am Morgen, Abschied weint, die Welt ist voll von Sterben. Sterben lern auch

Read More...
12Nov/09

Nacht

Meine Mutter ist die Nacht. Aus ihr bin ich erwacht. In sie kehr ich zurück nach kurzem Erdenglück, nach langem Erdenleid. Die mitten-dunkle Zeit war mir die Mutter nicht. Es war ein

Read More...